Unsere News

Neues von GMH und unseren Projekten

Veröffentlichungen

11.07.2018

Nachmieter für Gastronomiefläche im BGZ Süderelbe gesucht

Zum 01.01.2019 sucht das Bezirksamt Harburg einen Nachmieter für eine rund 220 Quadratmeter große Fläche im Bildungs- und Gemeinschaftszentrum (BGZ) Süderelbe. Eine gastronomische Nutzung ist erwünscht. Sowohl gemeinnützige...[mehr]


21.12.2017

Richtfest am Standort Hanhoopsfeld

GMH errichtet für die Lessing-Stadtteilschule und das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium moderne Neubauten für 1.200 Schülerinnen und Schüler. [mehr]


20.12.2017

5. Informationsabend

Bauliche Entwicklung am Campus Bundesstraße[mehr]


Veröffentlichungen 1 bis 3 von 34
<< Erste < zurück 1-3 4-6 7-9 10-12 13-15 16-18 19-21 vor > Letzte >>
27.02.2006

Schulen in Hamburgs Süden werden modernisiert

GWG Gewerbe bringt Entlastung für Schulleitungen


(27.02.2006) Die Behörde für Bildung und Sport (BBS) beabsichtigt, eine Vereinbarung über 25 Jahre zur Modernisierung und Bewirtschaftung von 30 Schulen in Harburg, Finkenwerder und auf der Veddel mit GWG Gewerbe zu schließen, ein 100 Prozent Tochterunternehmen von SAGA GWG. Damit würde jede zweite Schule in der Region zügig modernisiert und instand gesetzt werden können. Das Investitionsvolumen wird auf rund 100 Mio. Euro geschätzt.

Als erfahrener, kompetenter und vor allem auch langfristig verlässlicher Partner kümmert sich GWG Gewerbe in enger Abstimmung mit den Schulleitungen um die Bewirtschaftung, Modernisierung sowie laufende technische Instandhaltung und den Betrieb der Gebäude; besorgt auch die Reinigung, Pflege der Außenbereiche und das Betriebskosten-Management, schließt Verträge mit Energielieferanten.

Die Teilnahme an dieser Partnerschaft "Schule Hamburg Süd" ist für die Schulleitungen freiwillig. Jede Schule behält ihren Schulhausmeister. Die Hausmeister bleiben vertraute Partner für Schulleitung, Lehrer, Schüler und Eltern. Noch offen sind Fragen zum Übergang des betroffenen Personals in eine Gesellschaft für den Betrieb. Die Gespräche laufen. Dies erklärten heute Bildungssenatorin Alexandra Dinges-Dierig gemeinsam mit dem Vorstandvorsitzenden von SAGA GWG, Lutz Basse, in der Schule am Ehestorfer Weg 14 im Beisein des Schulleiters sowie den Geschäftsführern von GWG Gewerbe und dem Leiter des Amts für Verwaltung vor der Presse.

Senatorin Dinges-Dierig: "In einer guten und verlässlichen Partnerschaft mit SAGA GWG haben wir die Chance, unsere Schulen innerhalb von fünf Jahren zu sanieren und dauerhaft ein ansprechendes Lernfeld für Schüler und Lehrer zu erhalten."

Durch die Partnerschaft mit GWG Gewerbe gewinnen die Schulleitungen Zeit zurück vor allem für die Verwirklichung ihrer pädagogischen Zielsetzungen. Mehr Zeit für die Schüler durch Entlastung von langwierigen Genehmigungsverfahren mit Ämtern, Behördenabteilungen und Prüfstellen und nicht zuletzt den Handwerksfirmen.

Die Schulleitungen haben mit der GWG Gewerbe künftig einen Ansprechpartner für sämtliche Fragen rund um das Gebäude, wie Reparaturen, Beseitigung von Vandalismus und Verschmutzungen, Instandhaltung und auch Entwicklung der Außenflächen.

Mit diesem Joint Venture mit der Stadt setzt sich SAGA GWG konsequent weiter ein für die positive Entwicklung von Quartieren. Pädagogisch und eben auch technisch gut gestellte Schulen sind ein wesentlicher Faktor für Familien bei der Wahl ihrer Wohngegend.

Geplanter Leistungsumfang
Die Bewirtschaftung der Schulen erfolgt komplett durch die GWG Gewerbe, dazu gehört auch die Wert erhaltende Bauunterhaltung. Das Unternehmen trägt zunächst selbst die Investitionen und erhält für seine Dienste eine festgelegte jährliche Gebühr von der Stadt.

GWG Gewerbe gewährleistet, dass die Kosten, die sonst bei weiterer Bewirtschaftung für die BBS entstanden wären, nun um 10 Prozent unterschritten werden. Energiesparmaßnahmen, die von der Schule veranlasst und umgesetzt werden und zu weiteren Einsparungen führen, kommen zur Hälfte der jeweiligen Schule zu Gute.


Unternehmensprofil: GWG Gewerbe
Die GWG Gewerbe bewirtschaftet, verwaltet und betreut fremde und eigene Kommunal- und Gewerbeimmobilien. Das spezialisierte Tochterunternehmen von SAGA GWG zeichnet sich bei der Bewirtschaftung von derzeit rund 60 Gebäuden durch sehr hohe technische Qualität der Maßnahmen und eben solche Kundenzufriedenheit aus. Die Gesellschaft bewegt ein Betriebskostenvolumen von 10 Mio. Euro pro Jahr und Bauvolumen von 15 Mio. Euro pro Jahr.

GWG Gewerbe erfüllt zum einen die Ansprüche als "klassische Verwaltung" von Gewerbeobjekten, ist aber auch im Verkauf und in der Vermietung von Immobilien tätig und erbringt entsprechende Beratungsleistungen. Damit ist GWG Gewerbe versiert im Umgang mit öffentlichen und kommunalen Gebäuden auch in sensiblen Bereichen unter Berücksichtigung der optimalen Bewirtschaftung, der umfangreichen Dienstleistung und der kostengünstigen Bauleistung.


Nach oben